Die AfD antwortet spät, aber doppelt

Erst haben wir wochenlang vergeblich auf Antwort der AfD gewartet, dann bekamen wir sie gleich doppelt.

Nachdem wir gestern unseren leeren Fragebogen mit Fragen zur Medienpolitik veröffentlicht hatten, in dem die Antworten der AfD hätten stehen sollen, meldete sich plötzlich die Bundesgeschäftsstelle der Partei, und versprach, die Antworten nachzuliefern. Tatsächlich erreichte uns am Abend dann eine entsprechende Mail.

Vorher aber schon schrieb uns Roland Gläser, früher Redakteur bei der rechten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ und jetzt Pressessprecher des Berliner Landesverbandes und medienpolitischer Sprecher der Berliner Abgeordnetenhausfraktion der AfD. Und schickte uns – ausdrücklich in diesen Funktionen – seine Antworten auf unsere Fragen.

Interessant ist, dass die beiden Pakete, die wir nun bekommen haben, nicht ganz identisch sind. Die Bundesgeschäftsstelle beantwortet die Frage, ob ARD und ZDF verpflichtet werden sollten, in der Primetime mehr Information und Dokumentationen zu zeigen, mit „Ja“, die Berliner AfD mit „Nein“. Die Bundes-AfD sagt, dass Plattformen wie Facebook für Inhalte ihrer Nutzer in gewissem Umfang haften sollen, die Berliner AfD lehnt das ab. Und die Bundes-AfD sieht in Googles Marktstellung keine Gefahr für die Demokratie, die Berliner AfD schon.

In unserer „Wahlhelfer“-Serie haben wir nun die nachgereichte Position der Bundespartei dokumentiert.

15 Kommentare

  1. Ich bin gegen den öffentlichen Rundfunk in der jetzigen Form. Es ist auch eine üble Frechheit, die Wohnnebenkosten mit einer Rundfunkgebühr zu belasten.

    Ich bin der AfD dankbar, dass sie sich konsequent gegen den öffentlichen Rundfunk in der jetzigen Form positioniert.

    Hier ein entsprechendes AfD-Plakat:
    http://www.monopole.de/rundfunkgebuehren/afd-gez-nein-danke-plakat-din-0/?action=dlattach;attach=44;image

    Joachim Datko – Physiker, Philosoph

  2. Zu DERMAX 16:50 „Könnte mal bitte jemand neben Titeln und Hobbies auch schreiben woFÜR die Afd ist?“

    Mir ist insbesondere wichtig, dass sich die AfD gegen die Masseneinwanderung und gegen die Islamisierung stemmt.

    Ich bin gerne bereit, eine Lanze für die AfD zu brechen.

  3. Das Schlimmer ist ja, dass das Wahlprogramm der AfD nicht soooo schlecht ist, es gibt durchaus Sachen die gut sind.

    Aber wenn ich darauf vertrauen muss, das dieses Wahlprogramm von den derzeitigen Vertretern der AfD umgesetzt wird….. tut mir leid, nein Danke!

    Und mir ist absolut bewusst, dass auch die „großen“ Parteien Ihre Versprechen eher selten halten, aber zumindest kann ich darauf vertrauen, dass die nicht in die Rechte Ecke abdriften.

    Manchmal hat man eben nur die Wahl des geringeren Übels….

  4. Welch Philosophie: Hauptsache dagegen, vor allem gegen Fremde, dann wird alles gut.

    Notfalls mit der „U-Bahn nach Auschwitz“, mit dem Abschießen von Polizeihubschraubern, mit dem Entsorgen politischer Gegner, mit staatlich gesteuerten Medien, mit dem Vergessen von Auschwitz.

    Wer so argumentiert, ist entweder blind oder tiefbrauner Überzeugungstäter oder beides.

    Wie kann unser Bildungssystem eigentlich so versagen, dass Menschen sich nur noch den Aspekt rauspicken, der ihnen passt, und bereit sind, jede inhumane Scheiße mitzutragen?

    Geht das so: „Rentenkürzung UND Deportierung aller Linkshänder? Geil, mehr Rente!“

    Oder geht das anders?

    Islamisierung my ass.

  5. Ich hoffe DIE PARTEI nimmt noch einen Punkt mit Bergwerken für Heizungsmonteure die sich selbst zu Philosophen oder Physikern ernennen auf. Dann haben sie meine Stimme sicher.
    Schnellinger – MauMau/Bingwewatcher

  6. Das Problem mit diesen schlichten „Hauptsache gegen Einwanderung und Islamisierung“ ist ja folgendes:
    die darauf anspringen meinen, wenn erst mal nur rassentoitsche Christen in der BRD lebten, wären damit ihre Probleme gelöst.

    Sind sie natürlich nicht, und es kämen andere Probleme hinzu.

    Was werden diese o.g. Leute dann machen? Dumm gucken und ihren Irrtum eingestehen? Nix da, so funktioniert der Mensch nicht.
    Statt dessen werden sie andere Sündenböcke finden. Ich schätze, als erstes werden es Anhänger der politischen Gegenseite sein.
    Und dann geht es weiter mit dem Hass.

    Aber vielleicht weiß ja jemand ein Land, in dem ethnische und religiöse Säuberungen zu allgemeinem Wohlstand und Glück geführt haben. Wer hat das zuletzt in Europa versucht? Jugoslawien, oder? Hat ja dolle funktioniert…

  7. Zunächst muss ich mal Übermedien gratulieren, dass sie diese Antworten beibekommen und überhaupt angefragt haben. Das nenne ich dann mal seriösen Journalismus.
    Es macht wenig Sinn, hier statt über die Medienvorstellungen der AfD über ethnische Säuberungen zu fantasieren.
    Die Kritik am Gebaren der ÖR-Medien geht weit über die AfD hinaus:
    http://norberthaering.de/de/27-german/news/891-resistente-keime
    Die dürfen ruhig mal ein wenig gegrillt werden, Gehaltskürzungen inklusive. Die AfD profitiert mächtig davon, dass kaum jemand sonst diesen Krähen ein Auge aushacken will. Zu viele haben es sich am Arsch der Macht warm und weich eingerichtet.

  8. Nicht vergessen:
    Rundfunkgebühr-Kritik, Merkel-Kritik, etc . – All das ist ausschließlich der AfD anzurechnen, vorher gab es das ja nie, andere Parteien haben das ja nie im Programm gehabt … wtf?

    Greift zu den Originalen, alle Bestandteile der AfD aufgelistet:
    Freie Mäkte (Neoliberalismus) – FDP.
    Deutsche zuerst (Nationaler Sozialismus) – NPD.
    Unrealistische Solzialromantik (hört sich nice an, aber ne) – Linke
    Umweltschutz (Schöne Heimat) – Grüne

    Komm, wir nehmen alle positive Schlagwörter aller „Alt-Oppositionsparteien“, tun so als wären das revolutionäre Ideen und garnieren die Kommunikation mit Provokationen einerseits und Opferrolle andererseits.
    Fertig ist die „neue politische Stömung“.

  9. at Andreas Müller

    Großartig, wie ausgerechnet Sie hier vor einem De-Railing warnen, um dann selbst einen erneuten Anlauf zu starten. Norbert Härings billiger Versuch, der Tagesschau eine unkritische Nähe zum Landwirtschaftsminister zu unterstellen, ist schon arg peinlich. Zuallererst berichtet die Tagesschau überhaupt über das Antibiotika-Problem (was sie offenbar von nahezu allen „alternativen“ Medien unterscheidet), dann kommt auch ein Vertreter der Grünen sehr kritisch zu Wort.

    Nur wenige Medien berichten generell derart intensiv und regelmäßig so über Umweltbelastungen, wie es die ÖR tun. Gerade Tichy und Co. erregen sich doch regelmäßig über diese „Öko-Lobby“.

    Wenn Sie sonst keine Probleme mit der ARD haben, dann ist es ja gut.

    at Joachim Datko

    Daß Sie auf die Frage, „woFÜR“ eigentlich die AfD steht, nur mit Beispielen des woGEGEN antworten, ist für einen „Physiker und Philosophen“ schon bemerkenswert.

  10. „Zunächst muss ich mal Übermedien gratulieren, dass sie diese Antworten beibekommen und überhaupt angefragt haben. Das nenne ich dann mal seriösen Journalismus.“

    Den die meisten anderen Medien genauso erledigen. Aber Sie wollen halt den Eindruck erwecken, das sei nicht so, wobei das ganze doch etwas schleimig wirkt.

    Instrumentalisierung nennt sich das.

    Die AfD ist ja sonst eher berühmt dafür, unangenehme Fragen einfach totzuschweigen. Was sie auch in dem fall vermutlich äußerst gern getan hätte.

  11. @10: Yo, allein die AfD traut sich, das System der ÖR in Deutschland in Frage zu stellen, der Rest (also die anderen 90% der Bevölkerung?) profitiert ja monetär in irgendeiner Weise von Ihnen.
    Die Unsinnigkeit dieser Theorie muss man ernsthaft erklären???

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.