Bilderteppiche aus dem Roboter

Bei „Focus Online“ sind sie stolz darauf, wie viele Menschen ihre Videos sehen. 36 Millionen Video-Visits zählt die Seite – im Monat. Damit wirbt „Focus Online“ offensiv. Oberflächlich betrachtet: ein Erfolg. Aber was sind das für Videos? Wie werden sie gemacht? Wir haben nachgesehen. Und uns gewundert.

 

Medien besser kritisieren. Mit Ihrer Unterstützung.

 
Medien besser kritisieren.

10 Kommentare

  1. Focus online gibt sich demokratisch, aber nein, dem ist nicht so, denn Kommentare, die ja nur Meinungen und subjektives/objektives Wissen ausdrücken werden von so genannten Administratoren zurückgehalten, um dann freigeschaltet zu werden. Auf Focus online trifft m.E genau das zu, was Sie hier offen ansprechen!

  2. Zu Kommentar 1:
    Es ist keine Seltenheit, dass Onlinemedien Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen (so auch SPON, private Blogs etc.). Zum einen haftet man als Betreiber der Webseite unter Umständen für strafbare Äußerungen in den Kommentaren (siehe hier) und ich finde es auch verständlich, wenn man verfassungsfeindliche Äußerungen und Beleidigungen gar nicht erst auf der Seite haben möchte. Hat aber auch nichts mit dem obigen Video zu tun.

  3. Da ich nie auf den Seiten der alten Printmedien irgendwas angucke…
    wusst ich das nicht…
    Ich frag mich eh, welche Vollpfosten sich heute noch Infos von den verkrusteten Altmedien holen…
    Daß das entprechende Zielpublikum Zeitnah an Altersschwäche ausstirbt ist allerdings unbestritten…

  4. Ich stelle mir die Frage, ob die Werbekunden weniger zahlen, wenn sie Publikum vor solchen Videos erreichen?

  5. @Jonas, Nr.2

    Eine Besonderheit des Urteils ist Begründung Nr.2:
    „Zweitens stelle sich die Frage nach der Verantwortlichkeit des Autors des Kommentars. Hier habe Delfi es zugelassen, dass jeder und ohne Nutzer-Registrierung anonym Kommentare verfassen kann.“

    Wird nach meiner Kenntnis von der grossen Mehrzahl der professionellen kommerziellen Anbieter anders gehandhabt.

  6. Ist doch nur konsequent, was Focus&Co machen.
    Das sind „Nachrichten“ auf dem Niveau von RTLExclusivmitFraukeLudowig, aber sehr viel billiger.
    Bald schon (wie bei allen leicht nachzuäffenden Erfolgen) werden die Werber merken, dass die Besucher solcher Click-Farmen, nicht sehr intelligent sind und auch nicht über interessantes Einkommen verfügen.
    Dann hat AUDI zwar eine Menge Traffic von Focus aber null Revenue. Kann man ja tracen, null Problemo heutzutage.
    Ich für meinen Teil (Uni-Diplom, 40+, 100 TSD+ Einkommen) ignoriere solche Seiten schon auf der Domain-Ebene. Und mein Webfilter entfernt sowieso alle Videos, die es findet.
    Das dürfte AUDI aber gar nicht gefallen.

  7. Wirklich tolles Video und ein Beispiel für gute, fundierte und vor allem NEUE Medienkritik (dieses „wochit“ kommt ja nun eher selten zur Sprache).
    Auch sympathisch, daß Boris Rosenkranz die ganze Zeit so ein kleines Bisschen bekifft aussieht.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *