Ballermann-Apokalypse im ZDF-„Fernsehgarten“

Ausnahmezustand in Mainz: Wegen eines drohenden Gewitters musste das ZDF am Sonntag das Open-Air-Gelände des „Fernsehgartens“ evakuieren. Die Ballermann-Sondersendung ging in einem Pavillon auf dem Lerchenberg weiter – ohne Publikum. Dafür völlig irre.

Quelle: „Fernsehgarten“ (ZDF) 28.7.2019
Schnitt: Boris Rosenkranz
Musik: „A Fever“ von Devon Church

7 Kommentare

  1. Danke für den Zusammenschnitt, bin beinahe vom Stuhl gefallen. Das ist purer Dadaismus. Fast schon Kunst. Besonders gelungen: Das Nebeneinander von perfektem Playback-Sound und völlig derangiertem Personal. So wird noch was aus dem Fernsehgarten! (By the way: Seit wann darf eigentlich Jürgen „Scheiße hoch neun“ Milski im richtigen Fernsehen auftreten?)

  2. Ist die Gästeauswahl im Fernsehgarten immer so erlesen? Die Show selbst scheint aber im regulären Format enorm von der Weitläufigkeit des eigentlichen Gartens zu profitieren.

  3. An anderer Stelle forderte jemand dem Grimme-Preis für die Moderatorin. Ich wusste nicht, dass es bei Grimme-Preis schon eine Kategorie namens „Hoffnungslos überfordert“ gibt.
    Aber vielleicht passt die Moderatorin einfach nur perfekt zur einer Redaktion, die es sich traut, eine solche Sendung zu planen – und da ist es völlig egal, ob dieser Unsinn in einem „Havarie-Studio“ oder in einem „Fernsehgarten“ ist.

  4. Beim Bildblog wird der Zusammenschnitt „Verdichtung des Schreckens“ genannt. Das trifft es ziemlich genau. Eigentlich sage ich sowas nicht, aber: Und dafür bezahle ich Beitrag? Ich habe nicht mal die drei Minuten durchgehalten.

  5. “ Ich habe nicht mal die drei Minuten durchgehalten.“

    Ich schon. Und es hat mir die Ansicht bestätigt, dass das alles noch viel zu langsam geht mit dem Ansteigen des Meeresspiegels. \zynismus off

  6. Das war die unterhaltsamste Fernsehgarten Ausgabe seit langem.
    Dafür zahle ich gerne meinen Beitrag.

  7. feRnsEHgArtEn isT tOTAl dUmm loL

    Viel schlimmer fand ich, dass das MoMa am Montagmorgen einen „Bericht“ zu der Sendung gebracht hat und achwiewitzig et doch war.
    Ich meine ja, der ÖR produziert deutlich hochwertigere Formate, die eher eine Erwähnung im MoMa (etc.) erhalten sollten.

Einen Kommentar schreiben

Mit dem Absenden stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben gemäß unseren Datenschutzhinweisen gespeichert werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.