27 Kommentare

  1. Ich bin ja immer froh das die Tagesthemen jedesmal vorher eine Triggerwarnung aussprechen: „Dazu ein Kommentar von Siegmund Gottlieb“, dem eineiigen Zwillingsbruder von Helmut Markwort.
    Gruselig.

  2. 1. Frage: Wer entscheidet eigentlich, wer wie oft kommentiert?
    2. Frage: Hat mal jemand untersucht, was von den Ankündigungen der Kommentatoren nach 12 Monate noch Gültigkeit hat?
    Ich erinnere mich an einen Kommentar vom Hessischen Rundfunk, der ging ungefähr so: Der Moderator stellte am Abend der Wahlschlappe der CDU in MV theatralisch die Frage: Ist das der Anfang vom Ende der Ära Merkel? Und beantwortete sie genauso theatralisch: Ja, das ist sie.
    (Dass ein Kommentator, gleichzeitig Verleger einer großen Tageszeitung, das Gleiche tat und tut und sie bis heute runterzuschreiben versucht, sei jetzt mal dahingestellt).
    Ich habe damals am Schirm laut gelacht, heute lache ich noch lauter, wenn sich sehe, wie fest Merkel im Sattel sitzt.
    Das wirft bei mir die 3. Frage auf: Müssen Kommentatoren eigentlich nie geradestehen für den Blödsinn, den sie verzapfen? Insbesondere Siegmund Gottlieb nicht? Nein, wahrscheinlich nicht. Nomen est omen. Der Herr hat ihn lieb. Und so bleibt er. Noch.

  3. Mein Tipp: beim Beginn der Tagesthemen kurz auf Pause drücken, 1 – 2 Minuten meditieren und wieder auf Play drücken. Wenn dann der Kommentar kommt, reicht es, einfach kurz vorspuhlen. Lieber eine Minute Stille als dem Kommentar zu lauschen. Der wird hoffentlich bei der nächsten Neuauflage der TT endgültig gestrichen. Den braucht kein Mensch!

  4. Ach, Sigmund Gottlieb ?!? Ich habe die ganze Zeit gedacht „Der Heinz Klaus Mertes ist aber moppelig geworden!“ …

  5. Nicht bloss dieser Gottlieb sollte schweigen, sondern mit ihm die allermeisten anderen Kommentatoren der ö.r. Staats-Fernsehanstalten! Denn sie verzapfen doch nur, was die Regierung und die Regierungsparteien von ihnen erwarten und verlangen können. Und diese Erwartungen zu erfüllen ist für vom Staat sehr gut besoldete Angestellte schliesslich eine Selbstverständlichkeit.
    Ich schau und hör DIE – sowie die permanenten „Brennpunkte“ – nie mehr und die nachfolgenden Nachrichten nur noch sehr, sehr selten an. Denn Regierungs-Propaganda haben ich seit dem Ukraine-Umsturz durch die CIA und der verlogenen Anti-Putin/Russland-Politik satt!

  6. (8) Rolf Schmid

    Mir geht es ähnlich. Ich vermute schon seit langem, dass auch die Wettervorhersage von der Regierung gesteuert wird. Man merkt das daran, dass meistens zu gutes Wetter angekündigt wird. Das soll die Stimmung im Wahlvolk zugunsten der Regierung heben. Wo informieren Sie sich eigentlich? Geben Sie mir mal den entscheidenden Tip!

  7. @Rolf Schmid, #8: Seit der lückenhaften und abstoßend einseitigen Berichterstattung über die sogenannte „Griechenland-Krise“ im Jahr 2015 schalte ich den Fernseher kaum noch ein. Ich bemerke auch gerade, wie bereits beim bloßen Gedanken an Brennpunkte mit Sigmund G. oder Auftritte von Troika-Sprecher Rolf-Dieter Krause wieder Zorn und Übelkeit aufsteigen.

    @Werner Kiby, #9: Ich wünsche angenehme Ruhe!

  8. (10) Alexander
    Wieso? Ich geh doch noch gar nicht schlafen, obwohl es bei mir schon kurz nach 12 ist. Bei Ihnen vermutlich auch, politisch gesehen-:).

  9. @WERNER KIBY
    Meine wichtigsten Informationsquellen:
    – NachDenkSeiten
    – Paul Craig Roberts
    – Information Clearing House

  10. (12) Rolf Schmid
    Aus NachDenkSeiten das Neueste: “Merkels flache Neujahrsrede, der übliche Manipulationsversuch und bar jeder Selbstkritik“. Dazu ein Artikelchen, das den Sinn einer Neujahrsansprache verkennt. Ich lese Albrecht Müller manchmal. Er ist kein Ersatz z.B. für eine gute Brennpunkt-Sendung, wo Experten zu Wort kommen und Journalisten Vorgänge einordnen. Deren Informationen und Meinungen müssen gar nicht die meinen sein, ich prüfe sie vor dem Hintergrund dessen, was ich aus anderen Quellen im Netz herausgefunden habe. Das ergibt noch immer nicht das ganze Bild, aber doch schon eine Menge. Und wenn ich im Internet, auch in allen Tageszeitungen, Blogs usw. alle verfügbaren Meldungen, Kommentare usw. zu einem Thema gefunden und verglichen habe , komme ich der “Wahrheit“ schon ein ganzes Stück näher. Ich glaube nicht, dass einzelne Sendungen oder Seiten das leisten können. Und “die‘‘ Wahrheit gibt es nicht. Es ist wahr, dass es in Berlin 12 Tote bei einem Attentat gab und der Täter aus Tunesien stammt. Schon ob er Flüchtling war, ist diskutabel. Flüchtlinge nehmen im Allgemeinen keine 14 Identitäten an, das tun Kriminelle, die sich als Flüchtlinge ausgeben. Alles Weitere ist also Interpretation der Medien, die ja viel mehr werten als Fakten isoliert zu berichten. Aber ich halte die Behauptung für verwegen, dass man sich aus den großen Printmedien oder dem deutschen Fernsehen nicht ordentlich informieren kann, weil es manipuliert. Wäre das so, hätte Niggemeier viel mehr zu tun. Manipulationen in Ihrem vermuteten Sinne können Sie nicht nachweisen. Manchmal sachliche Fehler bei der Berichterstattung. Ich habe gestern nochmal zwei hervorragende Artikel von Niggemeier vom Januar 2016 gelesen. Beispielsweise über die so gern gestreute Behauptung, die Medien hätten gezielt den Hintergrund ausländischer Täter verschwiegen. Eine klassische Falschbehauptung, von der rechten Hardcore-Propaganda bis hin zu AchGut und Tichys Einblick gestreut. Inzwischen überschlagen sie sich ja sogar darin Täter nach Nationalitäten und Religionen. zu identifizieren. Ihre beiden anderen Quellen kenn ich (noch) nicht, vielen Dank dafür, ich werde sie mir anschauen.

  11. @13 Werner KIBY
    Sie glauben an die Täterschaft des Tunesiers, der freundlicherweise seinen Ausweis im LKW hinterlassen hat und nicht mehr befragt werden konnte, weil er ebenso wie die allermeisten anderen Terror-Täter, die sich auch per „Visitenkarte“ zu Attentaten bekannt zu haben schienen und ebenfalls rechtzeitig vor ihrer Vernehmung umgelegt wurden wie z.B. die in Paris beim HEBDO-Attentat oder die, die bereits am 11.September 2001 gleich 4 Flugzeuge entführt haben sollen, obwohl sie diese nicht fliegen konnten und ebenfalls einige Ausweise im Flughafen und sogar an einer Absturzstelle hinterlassen haben sollen!
    Terroranschläge mit hinterlassenen Ausweisen sind inzwischen so auffällig, dass die Hintermänner sich vielleicht bereits beim nächsten Anschlag etwas Neues einfallen lassen, um trotzdem Stunden danach dem gläubigen Publikum wieder Schuldige benennen – und umlegen zu können!
    Ich bin „so verwegen“, solch primitiven Konstruktionen nicht mehr zu trauen, übrigens ebenso wenig wie an den Einzeltäter, der JFK umgebracht haben soll und sogar im Gerichtsgebäude erschossen wurde bevor er Reden konnte!

    Aber selbstverständlich will ich Ihnen Ihren Glauben woran auch immer nicht nehmen; denn ohne möglichst viele „Gläubige“ gäbe es längst Mord und Todschlag nicht bloss in muslemischen Ländern, sondern auch in „christlichen“ wie der BRD!
    Vermutlich um DAS zu vermeiden, – ich will ja auch noch „etwas Gutes“ an unseren Politikern und Massenmedien lassen – ist ihnen jedes andere Mittel recht bis hin zu einem Atom-Krieg mit Russland!

  12. (14) Rolf Schmid
    Habe mich lange mit der 9/11 Geschichte befasst und kann Ihre Vermutungen mitnichten nachvollziehen. Die Verschwörungstheorien haben sich alle als lächerlich und relativ leicht widerlegbar erwiesen.
    Sie haben Recht, Amri ist noch nicht endgültig “erforscht“. Aber an seiner Waffe in Italien wurden die gleichen Spuren gefunden wie in dem Lastwagen und an dem Opfer. Wenn Sie natürlich vermuten, dass auch das alles erfunden, getürkt ist, dann können wir ein saubere Diskussion gleich vergessen. Woher weiß ich dann, ob nicht auch Sie getürkt sind? Und auch Niggemeier? Überhaupt alles?

  13. @16
    Wenn Sie die beiden von mir genannten amerikanischen Quellen einige Wochen gelesen haben, können wir vielleicht weiter diskutieren. Auch RT könnte nicht schaden!
    Sollten Sie danach noch immer z.B. an die offizielle Story über „9/11“ glauben, die einige tausend Baufachleute bezweifeln und von der sich inzwischen sogar der damalige Vorsitzende der Untersuchungskommission distanziert hat, dann sollten wir Beide unsere Zeit nicht länger mit sowas vertrödeln!

  14. (17) Rolf Schmid

    Die Quellen werde ich prüfen. Dass Sie mir auch noch RT empfehlen würden, hatte ich geahnt. Mit der 9/11 Story sollten wir in der Tat keine Zeit verplempern. Können Sie mir aber die Quelle nennen, wo und wie der damalige Vorsitzende der Untersuchungskommission sich distanziert . Ich habe die Details nicht mehr im Kopf und möchte nicht zu lange suchen.

  15. (20) Ichbinich

    Gerade mal in Ihren Link geschaut. Sehr viel Recherche. Meinen Sie, A.M. wird das alles lesen?

  16. Wenn es ihn wirklich interessiert ja. Wenn nicht kann ich dann auch nicht mehr helfen :)
    Dann erspare ich mir aber auf jeden Fall weitere sinnlose Diskussionen…

  17. Ich habe es ja geahnt, dass es mit der „Prüfung“ auch einer spezifischen Veröffentlichung nicht weit her ist: ein Link auf einen riesigen Sack voller Gegenbehauptungen.

  18. (23) Andreas Müller
    Irgendwie ticken Sie falsch. Weshalb vermuten Sie sonst, dass andere politisch interessierte Menschen die Hintergründe von 9/11 nicht ausreichend geprüft hätten? Ich zum Beispiel habe das alles vor Jahren schon gründlich recherchiert. Auch die “Beweise“, denen Sie mehr glauben. Mich überkäme, ehrlich gesagt, fast physischer Ekel, wenn ich mir das nochmal antun müsste. So haarsträubend sind manche Behauptungen und vor allem das Ignorieren von Fakten. Da geht’s auch ums Kohle machen. Siehe diesen ehemaligen FDP-Fuzzi, der mit seinem Buch hausieren ging. Name vergessen.

  19. @ Werner Kiby #24
    „Auch die ‚Beweise‘, denen Sie mehr glauben.“
    Ich habe nichts dazu gesagt, was ich über den Artikel denke, von „glauben“ wollen wir in diesem Zusammenhang nicht sprechen. Ich habe Sie lediglich dazu aufgefordert, auch den Artikel zu „prüfen“ (Ihre Wortwahl). Sie tun aber nur so, als könnten Sie das leisten, wissen offensichtlich ebenso wenig wie IchBinIch, was das bedeutet.
    Der Artikel ist in der Zeitschrift des Dachverbands der Europäischen Physikalischen Gesellschaften erschienen, nicht auf irgendeiner Truther-Plattform. „Prüfung“ eines solchen Artikels, der naturwissenschaftlichen Ansprüchen genügt, bedeutet, sich mit den Argumenten und Berechnungen darin einzeln auseinanderzusetzen, Fehler und Gegenargumente so zu nennen, dass Leute mit physikalisch-technischem Verständnis urteilen können, was an der Sache dran ist oder dran sein könnte.
    „Ich zum Beispiel habe das alles vor Jahren schon gründlich recherchiert.“
    Die Tatsache, dass die Editoren von EuroPhysicsNews diesen Artikel in 2016 veröffentlich haben, zeigt, dass in diesem Fall die Dinge nicht so klar liegen können, wie Sie suggerieren. Weil das hier aber völlig off topic ist, ist das mein letzter Kommentar zu dem Thema.

  20. @Andreas Müller:
    Gehen Sie ernsthaft davon aus, dass Werner Kiby oder ich jetzt den Artikel einzeln auseinander nehmen und die Argumente widerlegen? Meinen Sie nicht, das wäre Ihre Aufgabe (so Sie denn wirklich an „der Wahrheit“ interessiert sind)?
    Und was erwarten Sie da eigentlich? Eine 5seitige Abhandlung von uns geschrieben zu dem Thema? Und das würde Sie dann überzeugen? Ernsthaft?
    Ich habe über den Artikel kurz drüber gescrollt und nix gefunden, was nicht auf von mir verlinkter Seite widerlegt worden wäre (z.B. free fall Theorie, squibs, molten metal, …). Die Zuordnung müssen Sie aber alleine durchführen. Ist aber nicht schwer, schließlich wurden auf der verlinkten Seite alle Schlagwörter extra in der linken Navigationsleiste hinterlegt.
    Wenn Sie dazu nicht gewillt sind, dann halt nicht. Aber ich habe auch besseres zu tun. Sollte es dort wirklich ein Argument geben, was neu ist, können Sie das ja auch gerne raussuchen und zur Diskussion stellen.

    Ich glaube aber ehrlich gesagt gar nicht, dass Sie ein Interesse daran haben. Die typische Vorgehensweise von VTlern. „Ich stelle ja nur Fragen“. Wenn Sie wirklich an der Antwort dieser Fragen interessiert sind, recherchieren Sie selbst, die Seiten, die Sie dazu nutzen können wurden genannt. Wenn nicht, dann stellen Sie Ihre Fragen doch wo anders nochmal und schauen, ob sich jemand findet der Ihnen einen Artikel schreibt.

  21. (25) Andreas Müller
    Hab‘s schon geahnt, dass Sie jetzt darauf verweisen, dass der Artikel neueren Datums sei und ich ihn noch nicht recherchiert haben könnte. Wie viele Jahre, glauben Sie, muss ich mich mit dem Thema noch auseinandersetzen, bis ich an irgendeine Theorie zu glauben bereit bin? 9/11 ist für mich abgeschlossen. Es sei denn, es stellt sich heraus, dass einer der Tower noch steht. Bin halt meinstreamglaeäubig.

    “Weil das hier aber völlig off topic ist, ist das mein letzter Kommentar zu dem Thema.‘

    Bitte beherzigen Sie es. Ich sitze nämlich im Moment in Südostasien im Urwald und betreibe meinen PC quasi mit einem Notaggregat. Da muss ich meine Zeit einteilen.
    .

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.