Was die AfD über den BVB-Anschlag zu wissen meinte

Gut anderthalb Wochen ist es nun her, dass in Dortmund, kurz vor dem Champions-League-Spiel des BVB gegen AS Monaco, drei Bomben neben dem BVB-Mannschaftsbus explodierten. Wie heute bekannt wurde, konnten Spezialkräfte der GSG 9 am Morgen einen 28-jährigen Mann festnehmen, der verdächtigt wird, die Tat begangen zu haben. Sein mutmaßliches Motiv: Habgier. Angeblich wollte er mit dem Anschlag einen Kurssturz der BVB-Aktie herbeiführen – und sich, mit so genannten Put-Optionen, dadurch bereichern.

Für die Alternative für Deutschland (AfD) und ihr nahestehende Personen, die gerne ihr Weltbild bestätigt sehen wollten, ist das nun großes Pech.

Der Fall Dortmund zeigt, auf welch zynische und gefährliche Weise in der anderen Filterblase unvollständige Informationen und Spekulationen zur systematischen Stimmungsmache instrumentalisiert werden.

Kurze Zeit nach dem Anschlag sind es zwei Farben, die in Facebook-Gruppen wie „Unser Deutschland patriotisch und frei“ oder „Der Islam gehört nicht zu Deutschland” ins Auge stechen: Rot und Grün. Sie stehen nicht für einen Verein und schon gar nicht für eine Partei. Sie stehen für digital produzierte Wut. Lange bevor irgendjemand irgendetwas mit Sicherheit weiß, führt bereits das rote, vor Zorn zu platzen drohende Emoji das Regiment der Reaktionen an. In den Kommentarzeilen stapeln sich grüne Galle speiende Smileys, während unten schon wieder die Punkte tanzen: Irgendwo in Deutschland haut also bereits der nächste Patriot bebend vor Hass auf den Islam in die Tasten!!1!11!

Auch in den Medien, in alten wie neuen, wird schnell und eifrig spekuliert, wer den Anschlag begangen haben könnte – stets mit Fragezeichen. Bei der AfD verzichtet man auf Spekulationen dieser Art und geht nur einen Tag nach den Explosionen zur Verbreitung alternativer Fakten über. Ausrufezeichen!

Tweet der AfD Berlin zum Anschlag auf den Mannschaftsbus der AfD. Text: "Die Willkommenskultur aller Altparteien hat den Fußball umarmt. Terror ist nicht alternativlos." Und Text im Bild: "Anschlag auf BVB: Islamisten vernatwortlich! 'Vom Fußball bis zum Weihnachtsmarkt: Kein Bereich unseres Lebens ist mehr sicher."

Am selben Tag bringt die rechtsradikale Seite „PI News“ das zweitliebste Feindbild neben dem Islam ins Spiel und meldet: „Antifa bekennt sich zu Anschlag auf den BVB-Bus.“ Die Faktenlage? Mehr als dünn. Auf der linken Seite „Indymedia“ war ein vermeintliches Bekennerschreiben aufgetaucht, an dessen Echtheit die Bundesanwaltschaft nur Stunden später schon „erhebliche Zweifel“ äußerte. Aber: geschenkt – auf „PI News“ ist bis heute vom „linken Terror“ die Rede.

Aber was denn nun – Islamisten oder Antifa? Petr Bystron, dem Vorsitzenden des AfD-Landesverbandes Bayern, ist zu diesem Zeitpunkt eh schon alles egal.

Facebook-Post von Petr Bystron (AfD) zum Axnhlag auf den Mannschaftsbus des BVB. Text: "Sprengstoffanschlag auf BVB-Bus: Jetzt kapieren es vielleicht auch endlich Uli Hoeneß und Philipp Lahm! 'IS oder Antifa – im Ergebnis kein Unterschied!'"
Facebook-Post von Petr Bystron (AfD) facebook.com/bystronpetr

Schaut man von außen in die rechte Filterblase, mag man Posts wie diesen vielleicht belächeln. Doch man verkennt damit die Gefahr, die von ihnen ausgeht. Sind Spekulationen und Vorverurteilungen erst einmal gestreut, prägen sie nachhaltig die Stimmung. Selbst wenn keine Spur heiß ist, kocht die Wut.

Tweet an AfD Berlin: "Dass Islamisten dafür verantwortlich sind sollte niemanden mehr überraschen!"
Facebook-Post zum Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB. Zu sehen ist das leere BVB-Stadion von innen, Text: "Frau Merkel und all ihre Gutmenschen: Eure Saat ist aufgegangen. Terror überall"
Facebook-Post zum Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB. Text: "Wenn die Deutschen ihre Identität genauso verteidigen würden wie ihren Fußballverein, hätte Islamisierung NULL CHANCE."
Facebook-Post zum Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB. Text: Schon merkwürdig, den Deutschen ist es egal, wenn ihre Kinder vergewaltigt, beraubt oder begrapscht werden. Aber wehe, ihren Millionären in Turnhosen passiert etwas. Das Schlimmste ist, dass NUR SO die Bevölkerung wach wird!!! Du kannst ihnen alles nehmen, die Meinungsfreiheit, ihren Glauben, ihren Besitz, ja sogar die Kinder, aber wehe es geht um den Fußball !!! Ein Zeichen extremer Volks-Verblödung!!!"

Zwei Tage nach dem Anschlag wird ein 26-jähriger Iraker festgenommen, der dem IS angehören soll. Mit den Explosionen von Dortmund hat er nichts zu tun. In der Filterblase sorgt die Meldung dennoch für Aufregung.

Facebook-Post zum Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB. Text: "Was die traumatisierten und psychisch kranken Fachkräfte mitbringen ist wertvoller als Gold. Hoch qualifiziert in Mord und Totschlag hat Fr. Merkel die Fachkräfte unkontrolliert zur Einreise aufgefordert. Seit dem leben wir, die hier schon länger leben in Angst. Wir müssen diese Fehlentwicklungen stoppen und umkehren. Ich wähle AfD!"

Deutlich weniger Furore machte ein drittes angebliches Bekennerschreiben, das am selben Abend per E-Mail die Redaktion des „Tagesspiegels“ erreichte. In rechtsextremem Duktus drohte dort ein vermeintlicher Attentäter, bald werde „buntes Blut“ fließen. „Wir müssen alles ernst nehmen, da wir keine Spur zum Täter von Dortmund haben“, zitiert der „Tagesspiegel“ aus Sicherheitskreisen. Auch militante Fußballfans seien als Täter nicht auszuschließen.

Drei Tage nach den Explosionen bestehen bereits starke Zweifel an einem islamistischen Hintergrund. Doch die Patrioten in der Echokammer erreichen diese nicht. Erst als der „Focus“ Parallelen zu Legida zieht, wird es kurz noch einmal lauter. Dann wird es still um den Anschlag, auch in den Foren.

Seit wenigen Stunden deutet nun also alles auf einen Einzeltäter hin, der aus Habgier handelte. Kein Islamist. Keine Antifa. Offenbar auch kein Rechter. In Foren wie „Klartext – vernetztes Vaterland“ oder „Trollfreie Gruppe für Sympathisanten der AfD“ ist davon noch nichts zu lesen. Noch hat sich kein Funktionär mit einer Videobotschaft oder einem Spruchbild zu Wort gemeldet. Kommt da eigentlich noch eine Richtigstellung, AfD?

Auch wenn die neue Information die rechtspopulistische Filterblase noch erreichen sollte, die Feindbilder Islam und Antifa sind längst aufs Neue bestätigt. Forscher sprechen hier auch vom Sleeper-Effekt. Selbst wer im kritischen Umgang mit Medien geübt ist, bleibt vor ihm nicht gefeit. Menschen erinnern den Inhalt einer Meldung, unabhängig von Quelle oder Wahrheitsgehalt. Das klappt umso besser, je öfter man dieser Meldung, diesem Inhalt begegnet.

21 Kommentare

  1. Danke, sehr gut.

    Kann man gut in den Kommentarspalten der Regionalpressen verwenden, wo das Schweigen der Rechten immer noch anhält und einige AfD-Posts schon gelöscht sind. Dass sie hier noch mal auftreten ist wichtig.
    Einige wenige sind sich nicht zu blöd, Kritik und Nachhaken als“lenken bei jeder Gelegenheit zum Thema AfD und finden Claqueure die in diesem Fall offen in Kollektivaversionen gegen „Russlanddeutsche“ einstimmen.“ zu bezeichnen. Gerade in der Lokalpresse ist es interessant zu verfolgen, wie AfD-Unterstützer zwar manchmal verunsichert sind, aber dennoch hart am Ball des Schweigens bleiben, wenn Sie intellektuell nicht umleiten können. Eine schwer paranoide Haltung, die man immer wieder zur Stellungnahme herausfordern muss. Dazu sind solche Artikel prima.

  2. Also die Reaktion der AfD-NRW-Facebookseite war schonmal, das betreffende Bildchen (ganz oben im Artikel) einfach aus der Timeline ohne Kommentar zu löschen.
    Klar, die Wirkung bei den eigenen Leuten ist erzielt, da brauch man keine Korrekturaufrufe darunter.

  3. Ein Landesvorsitzender, der sich für einen solchen faktenfreien Post hergibt: das muss man erst einmal bringen. Bystron ist offensichtlich ein völliger Hasardeur, aber aktuelle Rücktrittsforderungen an den Mann aus den eigenen Reihen konnte ich nicht ergoogeln. Vor lauter Empörung über Fehlleistungen anderer scheinen viele AfD-Mitglieder die Anforderungen an die eigenen Aussagen und das eigene Führungspersonal auf unter Null gefahren zu haben, weit unter Lückenpresse-Niveau jedenfalls.
    Das sieht sehr übel aus. Es würde mich nicht wundern, wenn auf oder bald nach dem AfD-Parteitag in Köln ein paar Leute auch wegen solcher Zustände den Notausstieg verkünden würden.
    Wie sich so ein Verfall anfühlt, kann man auch in den Kommentaren unter diesem Artikel der Jungen Freiheit zum Anschlag nachlesen. Der Artikel bietet eigentlich alle nötigen Hinweise, um den Ball erst einmal flach zu halten, aber die Kommentare ignorieren das konsequent, eingesponnen in den Lügenverdacht gegen die Anderen.
    Danke jedenfalls an Übermedien auch für diesen Beitrag. Es ist schon ungewöhnlich, dass ein Medium Politiker einer Partei gegen unsinnige Vorwürfe verteidigt (wie u.a. kürzlich bei Maischberger, von Storch und dem Twittern mit Kontext) UND gleichzeitig auch solche unhaltbaren Zustände innerhalb derselben Partei thematisiert. Respekt!

  4. Eine neue Variante des Terrors: Aktienhandel.
    Darauf kamen weder Rechtspopulisten noch Anti-Rechtspopulisten.
    Weder die einen noch die anderen können Honig aus diesem Einzelfall saugen.

  5. @Kasimir:

    Vergessen Sie es, AfD-Fans mit Fakten und den hier aufgezeigten Lügen der AfD-Politiker zu konfrontieren. Diese Fans reagieren entweder gar nicht darauf oder es kommen Kommentare wie „Ja, diesmal war es keiner von Merkels Gästen“ oder „Beim nächsten Mal stimmt es wieder“ oder es wird zusammenhanglos beleidigt, wenn man darauf aufmerksam macht.

    Mit AfD-Fans kann man einfach nicht diskutieren. Zumindest die Anhänger, die sich auf deren Facebook-Seiten oder in öffentlichen Foren rumtreiben, sind einfach – sorry – dumm.

  6. Und dann gibt es noch die Option, das ganze als Merkel-Vertuschungsmanöver darzustellen. Doch Islamist, aber es wird vertuscht.

    Zumindest in Englischen Medien ventilieren einige grelle Neonnazis das so.

  7. die AfD hat hier wohl nur die Stimmung der Bevölkerung wiedergegeben, die durch doofe Meldungen entstanden sind.

    Es hieß in den Meldungen, dass im Rahmen der Ermittlungen zu den Bomben gegen den BVB ein Iraker festegenommen wurde, der im Verdacht steht, dem ISIS nahe zu stehen und radikalisiert sei. Im letzten Satz ganz am Ende hieße es dann ganz leise, dass dieser Iraker aber nicht für den Anschlag gegen den BVB verantwortlich sei.

    Doofe Meldung: Erst einen großen Bogen vom BVB zu diesem Iraker machen, ihn als ISIS-Anhänger darstellen und dann ganz kurz am Ende sagen – da wo sich der Hörer/Seher/Leser sein Bild schon ausgemalt und manifestiert hat – dass der Typ aber nix mit diesem einen Ereignis zu tun hat.

    Man macht es den Populisten in diesem Land wirklich sehr leicht, Stimmung zu erzeugen.

  8. Ja klar, die AfD hat natürlich wieder mal nur offen gesagt, was „die Stimmung in der Bevölkerung“ war… ekelhaft!

  9. #5@Christoph – Dein Beitrag ist ja echt klasse. Das ist ja ein richtiges Eigentor für die armen AFD-Russland-Deutsche. Warum nennen die sich eigentlich selbst so? Ist ja auch Interessant.

  10. @10 Dermax

    Man muss leider zugestehen, dass es die AfD sehr leicht hat, sich seine Wähler zu sammeln.
    Und wenn irgendein Journalist die Eriegnisse so zusammenfast:
    – im Rahmen der Ermittlungen Iraker festgenommen
    – Iraker ist Extremist und ISIS-Unterstützer
    – Iraker schon länger im Visier der Ermittler
    – IRaker kam als Flüchtling nach Deutschland
    – Iraker hat wahrscheinlich nichts mit diesem Anschlag zu tun

    Dann bleibt bei den Menschen einfach hängen: „war doch klar, wieder ein Islamist, der sich als Flüchtling getarnt hat, Danke MErkel!“

    Teile der Bevölkerung können doch gar nicht mehr Nachrichten verfolgen, ohne konzentriert zu lesen/zu hören und die Lage richtig einzuordnen.
    Sie lesen es doch täglich in den LEserkommentaren, dass viele nicht zum Kern der Sache vorstoßen, sondern schön gefiltert ihr Weltbild bestätigt sehen.

    Wie hier zum Beispiel Kommentar 7 von Symboltroll, der gleich wieder eine Anweisung von gaaaanz oben als Option realistisch hält

  11. at Civichief:

    „Teile der Bevölkerung können doch gar nicht mehr Nachrichten verfolgen, ohne konzentriert zu lesen/zu hören und die Lage richtig einzuordnen.“

    quod erat demonstrandum:

    „Wie hier zum Beispiel Kommentar 7 von Symboltroll, der gleich wieder eine Anweisung von gaaaanz oben als Option realistisch hält.“

    Daß ich Symboltroll noch mal in Schutz nehmen muß, hätte ich auch nie gedacht… ;-)

  12. @12: Man sollte vielleicht nicht immer von sich auf andere schliessen, soll tatsächlich noch Menschen geben, die zu sinnerfassendem Lesen fähig sind…
    Aber schön, wenn gerade Sie sich anmaßen, zu wissen, was genau bei der Bevölkerung hängen bleibt… kannste Dir nicht ausdenken…

  13. @Dermax: Ihren Vorschlag an Civichief möchte ich auch Ihnen nahelegen. Es mag ja viele Menschen geben, die zu sinnerfassendem Lesen fähig sind. Unter vielen Kommentarspalten findet man aber das Gegenteil.

    Da nimmt die Tagesschau in ihrem – mehr oder weniger guten – Faktencheck den Giftgasangriff von 2013 auseinander und ein Großteil der Kommentatoren versucht dem Check Fehler anhand des aktuellen Angriffs nachzuweisen.

    kannste Dir nicht ausdenken…

  14. @16: Es war ein Beispiel dafür, dass es genug Leute gibt, die nicht dazu fähig sind sinnerfassend zu lesen.

    Ich war davon ausgegangen, dass Sie das verstehen.

  15. @17: Ok, hätten sie dazu evtl. einen Link?
    Aber was genau sollen ein paar unsinnige Kommentare (die evtl. auch von Agenden gesteuert werden) eigentlich beweisen? Ernsthaft Rückschlüsse auf die Bevölkerung?

  16. „Daß ich Symboltroll noch mal in Schutz nehmen muß, hätte ich auch nie gedacht… ;-)“

    Verstörend, aber berechtigt. ;-)

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.