Ein Sender für alle Felle

Etwas Schreckliches ist passiert: Der Andi ist weg! Ja, weg. Und es fehlt, wie man so sagt, jede Spur von ihm. Voriges Jahr, kurz vor Weihnachten, ist er verschwunden. In Aremberg, einem 200-Seelen-Dorf in Rheinland-Pfalz. Die „Landesschau“ im SWR Fernsehen hat nun darüber berichtet, denn es besteht der Verdacht, Andi könnte entführt worden sein. Im SWR-Regionalmagazin appellierte deshalb eine enge Vertraute an den Entführer:

Wenn er das jetzt gesehen hat, wie wir wirklich am Boden zerstört sind: Er soll uns doch bitte den Andi zurückgeben!

Es ist tatsächlich tragisch, und ich möchte mich dem Appell inhaltlich voll und ganz anschließen. Ich glaube, dass der Andi wirklich so „einzigartig“ ist, wie es im Beitrag heißt, und dass er immer „selbstbewusst“ war und „witzig“ und alles. Und dass es zermürbt, dass er nun weg ist. Und dass auch seine Mutter und sein Bruder tatsächlich so traurig sind, wie sie aussehen.

Nur, ähm – 3 Minuten und 22 Sekunden Filmbeitrag über einen entlaufenen Zwergrauhaardackel? Im Regionalmagazin des Südwestrundfunks?

Oben rechts: Andi
Oben rechts und vermisst: der Andi Screenshot: SWR

Fragte ich mich kurz. Weil ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass die SWR-Landesschau Rheinland-Pfalz eine Art Tiermagazin ist. Also: auch.

Gibt sogar eine eigene Rubrik auf der Startseite:

Tierisches Rheinland-Pfalz

Und vor allem: die Hunde!

Vorigen Sommer, zum Beispiel, gab es „Trubel um Flecki“, der mit dem Andi das Schicksal teilte, verschwunden zu sein – mit dem Unterschied, das Flecki wieder aufgetaucht ist. Die Landesschau machte drei Beiträge dazu.

Oder der Beitrag über eine misshandelte Hündin, die ein „Facebook-Star“ ist.

Oder die Hundefriseurin, die im Hundesalon Hunden Hundefrisuren macht.

Oder über Menschen, die mit Hunden tanzen.

SWR Landesschau

Oder über Hunde, die zum Baden gezwungen werden. SWR-Beschreibung:

SWR Landesschau zu "Dog Diving"

Oder über einen Dackel, der von der Feuerwehr aus einem Kaninchenbau gerettet wird. Oder ein Porträt über eine Familie, die einen Dackel und eine Katze hat. Und ein Lamm. Oder über eine ältere Dame, deren Katze weg war und nun wieder da ist, was die Dame natürlich glücklich macht. Oder der Film über die Unternehmerin, die Bio-Hundefutter herstellt.

Und dann ist da noch die Online-Rubrik „Unsere beliebtesten Hunde“ bzw. „Vierbeiner, die unsere Herzen erobern“.

Und die Reihe „Der Hundeversteher“ mit dem Hundeflüsterer Holger Schüler.

Und – logisch – ein Tierwettbewerb:

Tier der Woche (SWR)

Wirklich tierisch, diese Landesschau Rheinland-Pfalz. Und von all dem lieblichen Geklonger in den (traurigen) Filmen kann sich so mancher vom Privatfernsehen noch etwas abhören. Und nun suchen sie bitte den Andi, damit der SWR, des Titels wegen, diesen alten Streifen wiederholen kann:

"Der Andi ist wieder da" (SWR)

14 Kommentare

  1. Ich denke mir dass auch eine Rubrik über beleibte Hunde für den SWR interessant wär, aber ich denke es sind beliebte Hunde gemeint.

  2. Wieso Rheinland-PFLANZ im letzten Absatz? Ich dachte es geht um die Fauna und nicht um die Flora im SWR-Sendegebiet!
    Ansonsten: Laaaaaaaangweilig!

  3. Dafür gibt es in der Lokalzeit Essen extra die Rubrik „Das tollsten Tier im Revier“, da kann der SWR einpacken gehen…

  4. Das Bier der Woche

    Ausgesetzt, alleingelassen irgendwann Sonntagfrüh gegen 5 Uhr an der Tür vom „Oberbaum“, wurde das noch junge Hefeweizen aufgefunden und wartet nun im Bierheim auf ein neues Herrchen, das sich liebevoll darum kümmert. Unser Bier der Woche ist relativ leicht in den Griff zu bekommen, wenngleich mitunter etwas übertrieben zutraulich. Also kein Bier für nebenbei. Eher etwas für den erfahrenen Bierfreund.

  5. Da fällt mir ein, dass ich dieser Tage diesem jämmerlichen Haufen noch die Gebühren überweisen muss, damit sie weiter diesen Qualitätsjournalismus fabrizieren können.

    Ansehen muss ich mir das ja nicht. (Hab ich wegen der unfassbaren Dummheit in diesem Mainzer Funkhaus auch schon vor Jahren aufgeben. Informiert wird man sowieso über nix und für den Rest ist mir die Zeit einfach zu schade.)

  6. Nun gibt es aber sicher zahlreiche Menschen, die am Ende doch noch jedem Beitrag über Hunde etwas abgewinnen können, die selbst ihren Hund zum Dreh- und Angelpunkt ihres Alltags gemacht haben usw.
    Der SWR versorgt hier sicherlich eine interessierte Gruppe, die möglicherweise eine erhebliche Menge ausmacht. Ist er dafür nicht irgendwie da? Und ist es nicht nahezu unvermeidbar typisch für den ÖR, dass er jedes Mal, wenn er eine bestimmte Interessengruppe bedient, eine andere Interessengruppe langweilt?
    Sicher ist es ein selbstverständlicher Bestandteil von Freiheit, dass die gelangweilte Interessengruppe immer die Wahl hat sich darüber aufzuregen, darüber zu spotten oder aber auch die Option, einfach nicht zu gucken, was einen nicht interessiert.
    Mir sind Leute, die sich bei derartigen Themen für die letzte Variante entscheiden, immer am sympathischsten….

  7. @jub 68:

    Spaßverderber. Knurr.
    Das stimmt natürlich alles, was Sie hier anmerken, aber:

    Es geht um die Landesschau, also die Hauptnachrichtensendung fürs Land.
    Da fehlt womöglich gelegentlich sogar die Zeit für die Berichterstattung über Vorgänge von etwas höherer Relevanz im Land?
    Ja, die gibt es, sogar in Rheinland-Pflanz.

    Für die Fiffi-Parade bleibt ja noch genug Zeit im sonstigen Programm.

    Mit freundlichem Schwanzwedeln, Gruß

  8. @symboltreu:
    Landesschau ist eine Magazinsendung. Die Hauptnachrichtensendung des SWR ist Landesschau Aktuell, läuft im Anschluss und hat einen sehr überschaubaren Tieranteil.

  9. In Rheinland-Pfalz ist es, wie immer noch etwas offensichtlicher als im anderen, dem größeren SWR-Land Baden-Württemberg, aber das Niveau-Problem ist ein grundsätzliches im SWR. Im Falle der Landesmagazine im TV sieht das so aus: Als der SWR vor 20 Jahren von den Ministerpräsidenten Teufel (CDU) und Beck (SPD) gegründet wurde, wurde staatsvertraglich festgeschrieben, dass fortan mindestens 30% des Programms des Südwest-Dritten, also gut sieben Stunden täglich, nach Ländern getrennt ausgestrahlt werden solle, um Landesgeschehen, Landeskultur (und Landesregierung) ausführlich zu würdigen. Daraufhin wurden die ein 25-minütigen Landesmagazine mit Orientierung an tatsächlicher Relevanz zu einstündigen Trallalashows umgebaut, die selbstverständlich neben der Hauptausstrahlung innerhalb von 24 Stunden noch dreimal wiederholt wurden. Die Sendezeit wurde mit Boulevard, infomercialähnlichen Werbeshows für Shoppingbuden und Landestourismus, und, ja: Garten- und Tiergeschichten aufgefüllt, die selbst in der schmerzbefreiten 16-Uhr-Zone als Peinlichkeit durchgegangen wären. Die verbliebene Relevanz wurde gänzlich dem separaten 12- Minüter „Aktuell“ vor der Tagesschau überlassen (welche dafür ihre Spätausgabe um 23 Uhr verlor; für Politik braucht es keine Wiederholungen.) Während der baden-württembergische SWR zur Füllung 250 jährlichen Labdesschau-Sendestunden immerhin auf das Leben der gut zehn Millionen Baden-Württemberger zurückgreifen kann, leben im Weinland Pfalz nur ein Drittel davon. Um
    knapp eine Million Sendesekunden pro Jahr für gut drei Millionen Menschen zu füllen, könnte man also jeden einmal pro Jahr „Hallo“ sagen lassen. Weil das aber auf die Dauer zu langweilig wäre, ist es nur konsequent, der Vielfalt halber auch die Vierbeiner im Programm zu Wort kommen zu lassen.

  10. @freiwild: Der Erklärversuch ist natürlich richtig. Aber das alles ist immer noch kein Grund für öffentlich-rechtliches Wau-TV.
    Es gibt auch im langweiligen Rheinland-Pfalz genug Themen, die die Menschen vor Ort und im Ort interessieren. Das sieht man aus der Zentrale in Mainz aber nicht und produziert lieber solche nichtssagenden Zeitfüller, die dann meist auch noch vor sachlichen Fehlern nur so strotzen. Das ist alles nur mit’m halben Arsch gemacht. Die Macher dieser Filme interessieren sich offensichtlich für deren Inhalt genauso wenig wie die Gebührenzahler, die sich diese Werke ansehen sollen.
    Irgendwas läuft beim SWR ganz besonders schief, nur sieht das keiner und alle machen weiter wie immer.

  11. @singo:

    So gut kenne ich SWR-TV dann doch nicht, muss ich erkennen.
    Aber dann wäre in einer idealen Vorstellung „aktuell“ eben tagesaktuell und diese Landesschau eher das Magazin für Relevantes abseits der Tageserregung.
    Da würde ich im Schema dann lieber zusätzlich eine extra human touch-panorama-sendung für Herr und Gescherr reserviert sehen, so was wie „Tier ab vier“; „Kater im Weinberg“; „Genöle um die Töle“ oder so.

    Hier jetzt -foral- speziell auf den SWR einzudreschen, finde ich allerdings nicht ganz fair. Diese Entwicklung scheint mir ziemlich alle Dritten zu betreffen und das hat ja auch bekannte Gründe.

Einen Kommentar schreiben

Mit dem Absenden stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben gemäß unseren Datenschutzhinweisen gespeichert werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.