Die Weihnachtskrippe in der Björn-Höcke-Edition

Illustration: Christoph Rauscher

Vorher:

Nachher:

Liste der enthaltenen Figuren:

1 Kamel (entfernt, da kein europäisches Tier)
2 Kaspar (entfernt, da Staatsangehörigkeit Morgenland)
3 Kuh (entfernt, stammt vom eurasischen Auerochsen ab)
4 Maria (entfernt, da alleinstehende Mutter)
5 Josef (entfernt, da alleinstehender Nafri)
6 Esel (entfernt, stammt ursprünglich aus Afrika)
7 Melchior (entfernt, da Staatsangehörigkeit Morgenland)
8 Balthasar (entfernt, da Staatsangehörigkeit Morgenland)
9 Pferd (entfernt, da Araber(!)hengst)
10 Jesus (entfernt, da uneheliches Kind ungeklärter Herkunft)
11 Stall
12 Engel (entfernt, da Verdacht auf Queer/LGBT)


Björn Höcke ist einer der beiden Vorsitzenden der AfD in Thüringen und Mitbegründer der rechtsextremen Parteiströmung „Der Flügel“.

17 Kommentare

  1. Das ist nicht witzig, sondern einfach armselig von der satirischen Qualität her. Billigste Stimmungsmache. Kein Wunder, daß Herr Meyer von (erpressten) öffentlichen Mitteln lebt.

  2. @Jörg: Ja, die verbliebenen Hühner sind mir auch aufgefallen – und nach Ihrer Bemerkung musste ich doch glatt nachsehen. Und was soll ich sagen: Die Hühner müssen unbedingt weg. Denn Wikipedia stellt fest: „Das Haushuhn (Gallus gallus domesticus) ist eine Zuchtform des Bankivahuhns, eines Wildhuhns aus Südostasien“. Also „Südostasien“ geht gar nicht – wer weiss, ob Hühner nicht an Buddha oder Allah denken, wenn sie picken? Oder an die hinduistische Wiedergeburt? Nee – die müssen eindeutig aus der Höcke-Krippe raus.

  3. Nafri? Weiß nicht, eher Nahosti. Vor allem aber Jude. JUUUDE!!1! Und so etwas wagt es, in unserer Deutschen Bibel aufzutreten!

  4. Ich bezweifle, ehrlich gesagt, dass Höcke den Unterschied zwischen Nafri und Nahosti erkennen könnte.
    Außerdem sind die drei unmittelbar danach wegen politischer Verfolgung nach Nordafrika geflohen, bis ein Engel Judäa zu einem sicheren Herkunftland erklärte. Und DANN ist Josef trotzdem nach Nazareth gezogen, weil der Sohn des Herodes auch nicht besser war. Und weil der Engel ihm noch einen Traum geschickt hat. Und wegen: Prophezeihung und so.
    Lauter Dinge, für die Höcke kein Verständnis hatte.

    Aber die drei Weisen kamen aus dem heutigen Iran, aka „Land der Arier“ – manchen Menschen kann man es nicht recht machen.

  5. Wie armselig…. billigste Hetze mal wieder. Dabei….wenn es nach euch geht…gibt es doch gar kein Weihnachtsfest mehr. Wie nennt ihr das? Winterfest, Wintermärkte? Und als Winterfestdekoration werden dann Betonklötze aufgestellt.
    Und was die Grautiere angeht….mir scheint es, da sitzen genug von in den Redaktionen. 😆

  6. Was für ein verkommenes Volk hatt Deutschland. Nach dem 2 Weltkrieg hatte das Volk zu Gott gefunden und heute hatt die junge Generation nichts anders zu tun als zu hetzen. Ihr seit wie bei Lukas 17.17. Wo Jesus 10 Aussetzige geheilt hatt aber nur einer der umgekehrt ist und sich für seine Heilung bedankt hatte. An Herrn Meier ein Guten Rat schau dir mal bei jou Tube 6000 Punkte für den Himmel an. Möglich geht dir ein Licht auf. Frohes Fest wünsche ich euch.

  7. Hauptsache der deutsche Wald dahinter bleibt stehen, damit sich der Höcke-Anhänger (m/w/d) daraus sein Brettvormkopp schnitzen kann.

  8. @Frau Konnewicz,
    ICH nenne das Weihnachten, allerdings ist mir die Existenz von Kulturatheisten und Neuheiden bewusst, die das lieber Sonnwendfest oder Jahresendirgendwas nennen wollen.
    Wollen Sie mir jetzt erzählen, dass ausgerechnet _die_ Toleranz für Muslime haben?

  9. @7 und @8: Köstlich. Sie haben den Stil und die Machart der typischen Kommentare von rechten / christlich-fundamentalistischen Personen treffend nachempfunden. Auch der Umstand, dass z.B. AfD-Anhänger wegen der Funzeligkeit im Oberstübchen die Witze zum Thema Weihnachts-/Winterreifen“ oder „Weihnachts-/Winterwurst“ nicht verstehen (können), wird sehr schön satirisch aufgespiesst. Bitte mehr davon. Einself.

  10. Apropos Weihnachtswurst: Noch ein paar Tage, dann kack ich auch so eine. :D

    Zur Bezeichnung Nafri: Im Zuge der Debatte kam doch ans Licht, dass sog. Nafris überhaupt nicht zwingend aus Nordafrika kommen müssen, obwohl der Begriff es nahelegen würde – noch dass diese von irgendwem hierzulande zuverlässig erkannt werden könnten. Von daher: naher Osten inklusive. Passt schon. *eyeroll*

  11. Es gibt auch Leute, die darauf verweisen, dass Germanen andere Götter hatten und die drei semitischen Religionen alle eingewandert sind. Nun ja, die Satire widerlegt das zumindest nicht.

Einen Kommentar schreiben

Mit dem Absenden stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben gemäß unseren Datenschutzhinweisen gespeichert werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.