Kein bisschen Frieden für Klaas

Am Samstag findet in Stockholm der 61. Eurovision Song Contest statt. Klaas Heufer-Umlauf, Pro-Sieben-Moderator und Sänger der Band Gloria, hat sich von uns überreden lassen, sich eine Auswahl aus dem Teilnehmerfeld anzusehen und anzuhören. Wir sprechen über seinen guten Freund, der den Wettbewerb vor ein paar Jahren gewonnen hat, über den ESC als Haute-Couture-Show der Musikwelt, über den Fluch von Songs, zu denen einem kein guter Refrain einfällt – und über die Chancen, dass er selbst mal teilnimmt.

(Bosnien-Herzegowina und Weißrussland sind schon im Halbfinale ausgeschieden. Nicht traurig sein.)

Quelle der Teilnehmervideos: eurovision.tv

Medien besser kritisieren. Mit Ihrer Unterstützung.

 
Medien besser kritisieren.

3 Kommentare

  1. Der „Fruchtsalat auf’m Kopf“ wurde laut Mel Giedroyc im BBC-Kommentar vom Build-a-Bear-Workshop gestaltet. (Sehr passend für die „Boys and Girl“ im Hallenpublikum.)

    Mich hätte noch eine Einschätzung von Zypern interessiert. Den Song habe ich mir seit dem 1. Halbfinale irgendwie schön gehört.

    Und leider muss man sagen: Klaas ist kein Lukas.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.