Stern.de-Autor muss sich nicht Fake-News-Produzent nennen lassen

Ein Stern.de-Redakteur wehrt sich gegen einen Blog-Eintrag des „Blauen Boten“ – mit Erfolg. Die Pressekammer des Landgerichts Hamburg hat nun entschieden, dass der Blogger einige Behauptungen unterlassen muss. Auf ihn kommen hohe Kosten zu.